Nach einigen Jahren, in denen ich in verschiedenen Bands (u.a. big business, little big men) gesungen habe, wurde ich 1999 Sänger der celtic folk Band «an lar». Zur Entlastung der Multiinstrumentalisten zwang man mich quasi, Bodhran zu spielen. Zur Verfügung gestellt bekam ich ein Bodhran von den Orkney-Inseln durch Bandkollege Jürg Frey. Jüre, der schon andere Bodhran-Schüler unterrichtete, brachte mir die Grundlagen bei. Bald einmal sah ich mich nach einem anderen Instrument um, da mein Bodhran zwar warme Bässe hatte, aber wenig Höhen. Zudem war es sehr kräfteraubend zu spielen, weil das Fell sehr weich und der Kessel, für meine Körpergrösse, zu schmal war.

Winu Ryser, den ich an Sessions kennen lernte, baute mir die folgenden zwei Bodhrans nach meinen Wünschen. Gemeinsam experimentierten wir an der passenden Grösse und am gewünschten Klang.

Dank einer Krise in meinem angestammten Beruf als Dekorateur / Museumstechniker, setzte ich 2011 dann in die Tat um, was ich schon lange im Kopf hatte. Ich baute die ersten, eigenen Bodhrans und verband meine handwerklichen mit den musikalischen Fähigkeiten. Meine Ideen, wie ich das Instrument verbessern könnte, setzte ich nach und nach in der Werkstatt meines Freundes, Ivan, in die Tat um.

Mittlerweile spiele ich mein massgefertigtes Bodhran für den Sound von an lar, der buncrana firecrackers (akustische Band von Menic) und als Gast bei den akustischen Projekten von Freunden wie dem Projekt " In Search of a Better Life" mit Shirley Grimes und Cliodhna Ni Aodain oder Bruno Dietrich, dem ich auch diese Website zu verdanken habe.

Auch einige meiner Musikerkollegen haben heute ein passendes Instrument aus meiner Produktion und eines ist auf der aktuellen CD " Hold on" von Shirley Grimes zu hören und im Videoclip zu "Six million Years" auch zu sehen.